Norderbäke in Westerstede: Stadtpark statt Bebauung!

Der Kreisverband DIE LINKE Oldenburg/Ammerland unterstützt die Forderung der „Bürgerinitiative Norderbäke“, den Bebauungsplan 120 zurückzunehmen. Das Areal an der Norderbäke sollte vielmehr als Grünanlage erhalten und zum Stadtpark ausgebaut werden. Ein großer Teil der Anwohner in den umliegenden Miethäusern verfügt nicht über einen eigenen Garten, „diese Menschen haben das Recht auf eine frei zugängliche Gartenanlage in der Umgebung“ so Marion Schröter, Mitglied des Kreisvorstandes der Linken in Oldenburg und im Ammerland. Die Mehrheitsgruppe im westersteder Stadtrat, bestehend aus CDU, FDP und dem parteilosen Ratsherrn, Jens Rowolt, hatte auf den offenen Brief der Bürgerinitiative geantwortet. „Wenn die Mehrheitsgruppe im Stadtrat der Bürgerinitiative antwortet, dass ihnen das Wohl der Stadt Westerstede am Herzen liegt und die Entscheidung auf demokratischem Wege zustande kommen wird,“ sagt das Mitglied der ammerländer Linken Schröter, „sind das Selbstverständlichkeiten und keine Antwort, die den Anwohnern weiterhilft“.