Neuer Kreisvorstand

Sonderartikel

Linke vor Ort wählt neuen Kreisvorstand

Auf ihrer Jahreshauptversammlung am 22. April wählte der Kreisverband Die Linke Oldenburg-Ammerland einen neuen 11-köpfigen Kreisvorstand für zwei Jahre. Der neue Vorstand bekräftigt, dass Die Linke vor Ort eine offene und undogmatische Partei sein wird, mit einem Schwerpunkt auf der Arbeits- und Sozialpolitik.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Ulrich Glade, Marvin Gräfing, Steffen Schumann, Awa El-Scheich, Christel Homann, Samira Mohamed Ali, Amira Mohamed Ali und Mona Temel (ebenfalls gewählt aber nicht auf dem Foto: Sonja Manderbach, Julien Niemann und Dr. Holger Onken)

Zu den kommunalpolitischen Arbeitsschwerpunkten werden die Wohnungspolitik und die Verkehrspolitik in Oldenburg und im Ammerland gehören. In enger Abstimmung mit den kommunalen Mandatsträgern will der Kreisvorstand sich für eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und für eine Neuauflage es kommunalen sozialen Wohnungsbau einsetzen. Eine weitere wichtige Aufgabe sieht die Linke in der Zusammenarbeit mit sozialen und ökologischen Initiativen sowie die politische Unterstützung von deren Anliegen. Die Linke hat in Oldenburg und im Ammerland etwa 200 Mitglieder.

DIE LINKE in Oldenburg und im Ammerland zum Krieg in der Ukraine

Sonderartikel

DIE LINKE hilft!

Unser Kreisverband unterstützt die Initiative “Oldenburg hilft der Ukraine” mit einer Spende. Unser Dank gilt den Organisatoren, die diese tolle Aktion auf die Beine gestellt haben. Oldenburg setzt damit ein Zeichen: Wir stehen gemeinsam für die Menschen ein, die von Putins verbrecherischen Angriffskrieg in der Ukraine betroffen sind.

Oldenburg muss ein sicherer Anlaufpunkt für Geflüchtete sein. Unser Kreisverband genauso wie unserer Fraktion im Stadtrat setzen sich dafür ein, zusätzliche Kapazitäten zu schaffen, um Menschen problemlos aufnehmen zu können. Dies muss schnell und unbürokratisch geschehen.

Als Friedenspartei erfreuen wir uns über die vielen Proteste gegen den Krieg, auch hier in Oldenburg und im Ammerland. Die russische Invasion muss gestoppt und die Soldaten zurückgezogen werden – zurück zum Völkerrecht und zur Diplomatie! DIE LINKE Oldenburg/Ammerland beteiligt sich aktiv an den Demonstrationen. Dabei stellen wir klar: Aufrüstung und Militarisierung sind nicht die richtigen Antworten auf diesen Krieg. Vielmehr lehrt uns die Geschichte, dass es gerade jetzt Abrüstung braucht, insbesondere bei Atomwaffen. Wir stehen ein für eine friedliche, freiheitliche und damit sichere Welt statt für ein neues Zeitalter des Wettrüstens.

Der Kreisverband DIE LINKE Oldenburg/Ammerland

Wir danken allen Wählerinnen und Wählern die uns bei der Kommunalwahl ihr vertrauen gegeben haben

Sonderartikel

Mit 8% in der Stadt Oldenburg haben wir das beste Ergebnis für unsere Partei in Niedersachsen erzielt. Im Ammerland haben wir erneut sechs Mandate gewonnen.

Wir gratulieren allen Gewählten. In den Oldenburger Stadtrat wurden gewählt: Jonas Höpken, Christel Homann, Samira Mohamed Ali und Holger Onken. Im Ammerländer Kreistag vertritt Die Linke zukünftig: André Kreklau. In den Gemeinderäten von Rastede, Wiefelstede, Bad Zwischenahn, Westerstede und Apen vertreten uns zukünftig: Timo Mertens, René Schönwälder, Awa Scheich, Dirk Hooymann und André Kreklau.

Viele engagierte Mitglieder und Unterstützerinnen haben dazu beigetragen. Danke dafür!

Besonderer Dank gilt unseren Direktkandidaten: Für das Oberbürgermeisteramt Oldenburg, Jonas Höpken, für den Landrat Ammerland, Dirk Hooymann und für das Bürgermeisteramt Wiefelstede, René Schönwälder, die alle gute Ergebnisse erzielt haben.

Alle Gewählten und der gesamte Kreisverband Oldenburg/Ammerland werden sich weiter einsetzen für die Mieterinnen und Mieter, für alle Menschen, die in prekäre Lebensverhältnisse gedrängt werden, für alle, die sich nach einer sozial gerechten friedlichen Welt mit einer lebenswerten Umwelt sehnen. Wir streiten weiter für euch.

Beste Grüße

von Eurem Kreisvorstand Die Linke Oldenburg/Ammerland

Kundgebung mit Sahra Wagenknecht, Oskar Lafentaine und Amira Mohamed Ali

Sonderartikel

Der Kreisverband Die Linke Oldenburg/Ammerland läd am 30. August zu einer politischen Versammlung ein. Mit dabei sind die ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine sowie die gegenwärtige Fraktionsvorsitzende Amira Mohamed Ali.

Neben politischen Reden wird es Gelegenheit zum Austausch mit vielen Kandidatinnen und Kandidaten der Linken zur Kommunalwahl in Oldenburg und im Ammerland geben. Die Partei tritt in allen Bereichen flächendeckend an.

Zudem schickt Die Linke Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt in Oldenburg (Jonas Höpken), für das Amt des Landrates im Ammerland (Dirk Hooymann) und das Amt der Bürgermeisters in Wiefelstede (René Schönwälder) ins Rennen.

Der Zugang zu der Kundgebung ist frei, die Corona-Auflagen müssen eingehalten werden.