Was hat die 68er Bewegung verändert und was folgt daraus heute?

Rudi Dutschke

Am 11. April jährt sich der Mordanschlag auf Rudi Dutschke zum 50. mal. Aus diesem Anlass organisiert dielinke.SDS – Hochschulgruppe an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg die folgende Veranstaltung, zu der wir herzlich einladen:

Diskussionsveranstaltung am 11.April 2018, 19.30 Uhr  Hörsaal G – A07, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 Was hat die 68er Bewegung verändert und was folgt daraus heute?

Hans-Joachim Müller, Bad Zwischenahn: 1968 Asta-Sprecher an der PH Oldenburg, 1976 – 1991 Mitglied des Rates der Stadt Oldenburg, jetzt Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie. Thema: Positive Wissenschaft kein positives Wissen schafft – wie Studierende seinerzeit Einfluss auf Lehrinhalte erkämpften.

Dr. Harald Werner, Berlin, damals NWZ-Redakteur, später Mitglied des Gründungsausschusses der Uni und weitere Jahre später gewerkschaftspolitischer Sprecher der Partei DIE LINKE. Thema: Die Ereignisse von  1968 und ihre Impulse in die Gewerkschaftsbewegung

Prof. Thomas Etzemüller, Oldenburg, Thema: „1968“ ein Riss in der Geschichte – nach der restaurativen Adenauer-Ära folgte ein Befreiungsschlag, der bis heute wirkt?

Kommentare sind abgeschaltet.